7 Fakten zum Ausfluss

Ausfluss, Gesundheit

Wusstest du, dass die Vagina neben den Augen das einzige sich selbst reinigende Körperteil ist? Auf die gleiche Art wie sich die Augen mit der Tränenflüssigkeit reinigen, kümmert sich der Ausfluss um die Reinigung der Vagina. Der Ausfluss schützt zudem die Vagina und spielt eine wichtige Rolle sowohl im Menstruationszyklus als auch in Hormonschwankungen.

7 Fakten über den Ausfluss:

  • Der Ausfluss wird aus dem Sekreten und Schleimhäuten der Vagina und des Zervixschleims als Folge ihres kontinuierlichen Wiederauftretens sich lösender Zellen gebildet. Der normale Ausfluss hat einen sauren pH-Wert, da dieser milchsäureproduzierende Zellbakterien enthält.
  • Eines der ersten Anzeichen einer Menstruation ist das Auftreten eines Ausflusses. Obwohl der Ausfluss schon einige Jahre vor Beginn der Menstruation beginnen kann.
  • Kurz vor der Menstruation und unmittelbar nach der Menstruationsblutung gibt es normalerweise wenig bis keinen Ausfluss.
  • Anhand der Zusammensetzung des Ausflusses kann man Auskunft über den Menstruationszyklus und dessen Stadien erhalten.Wenn die Hormonfunktion eine neue Follikelreifung auslöst, wird der Ausfluss zuerst zäh und bricht beim Dehnen. Dann wird der Ausfluss cremiger und dehnbarer, reißt aber sehr leicht. Ein paar Tage vor dem Eisprung ist der Ausfluss wässrig, etwas heller und dehnbar. Während des Eisprungs ist er weiß, beinahe klar und sehr dehnbar.
  • Die Menge des Ausflusses variiert im Laufe des Lebens. Während der Schwangerschaft nimmt der Ausfluss gewöhnlich zu, während er bei AnwenderInnen von hormonellen Verhütungsmitteln abnimmt. Nach den Wechseljahren ist der Ausfluss sehr gering.
  • Die andauernde Verwendung von Slipeinlagen kann den Ausfluss erhöhen, wenn die Vagina nicht auf natürliche Weise "entlüften" kann. Im schlimmsten Fall kann ein stickiger Zustand ein bakterielles Ungleichgewicht oder sogar eine Entzündung in der Vagina verursachen. Das natürliche Gleichgewicht wird durch die Verwendung atmungsaktiver Materialien bei der Unterwäsche und vorzugsweise durch nacktes Schlafen aufrechterhalten.
  • Der Ausfluss schützt die Vagina und den Uterus. Wasser sollte nicht in die Scheide gespritzt werden, da es das Infektionsrisiko, das Risiko von äußeren Uterusmyomen und das Risiko von Gebärmutterhalskrebs erhöht. Die Reinigung des Intimbereichs sollte nur den äußeren Intimbereich betreffen und auch da vorzugsweise mit Wasser. Waschen einmal am Tag ist genug.

P.S.: Denke daran, dass, obwohl die Vagina selbstreinigend und wunderbar ist, kann sie keine Wunder vollbringen. Die Vagina kann sich nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen, sondern du musst dich selbst mit einem Kondom schützen. Safer Sex ist der beste Sex!

Bemerkungen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen