Es ist an der Zeit über Periodenpower zu sprechen.

periodpower

 

Hand hoch, wenn du bereit bist über die Periode zu sprechen… also so richtig darüber zu reden. Du du hinten in der letzten Reihe, wir reden vor allem über DICH.

Zu Jahresende haben wir das Jahr Revue passieren lassen und daran gedacht, dass die Periode zum Gesprächsthema wurde. Jetzt ist es an der Zeit, zu sehen wie mächtig die Periode sein kann.

Es ist dir vielleicht aufgefallen, dass die Periode zum Gesprächsthema wird, genauso wie die Menstruationstasse und alles rund um #PeriodPositive. Egal ob es dabei um die Tamponsteuer geht, #PeriodPoverty auf der Welt, oder darum, die uralten Stigmata und Tabus rund um die Periode dorthin zu verbannen wo sie hingehören: in die Vergangenheit.

Aber lasst uns einen Schritt zurückgehen. Warum ist die Periode ein Thema in den Nachrichten? Warum wird die Periode raus auf die Strasse getragen und darüber demonstriert? Warum ist eine normale Körperfunktion, die es seit Ewigkeiten gibt, plötzlich der Katalysator für eine soziale Bewegung? Warum sprechen wir über #PeriodPower?

Warum sind Perioden so mächtig?

Ja, die Menstruation ist normal. Sie ist mächtig, weil sie so normal ist. Wenn wir ein alltägliches Merkmal des Menschseins stigmatisieren oder verherrlichen, entscheiden wir, wer Zugang zu einer sicheren und würdevollen Welt hat und wer nicht.

Für viele von uns, vor allem in den westlichen Ländern, ist es schwer sich vorzustellen, dass es so viele Menschen auf der Welt gibt, die KEINEN Zugang zu Würde, Gesundheit oder Bildung haben, einfach deswegen weil sie ihre Periode haben. Aber es passiert und es ist vor unserer Haustür.

Die Periode und Gesellschaft

Historisch gesehen und auch bei allen sekulären Religionen, wurde die Periode und diejenigen, die sie gerade hatten, als “unrein” angesehen. Das bedeutet, dass zu irgendeinem Zeitpunkt und ohne Kontrolle darüber zu haben, ungefähr die Hälfte der Bevölkerung als “minderwertige” Menschen gesehen und behandelt werden.

Heute sehen wir die extreme Version davon, wenn in manchen Ländern Mädchen und Frauen in der Arbeit oder in der Schule fehlen, oder sogar von zuhause verbannt werden, nur weil sie ihre Periode haben. Aber auch in Europa oder in den USA, sind Periodenarmut, Zugang zu Optionen und Bildung und Periodenscham große Probleme.

Periode und Sprache

Ein Grund warum das passiert, liegt darin wie wir darüber sprechen (oder, die meiste Zeit, nicht darüber sprechen). Wie wir über etwas sprechen ist ein großer Indikator und Beeinflusser wie wir die Welt und die Menschen um uns herum wahrnehmen und behandeln.

Die Tatsache, dass sich so viele Menschen unwohl fühlen wenn sie das Wort “Periode” oder “Menstruation” nur erwähnen (ist euch schon mal aufgefallen, wie viele Euphemismen wir dafür haben?) oder gar nicht darüber sprechen wollen.

Oder, dass, wenn Menschen über die Periode sprechen, hören wir oft, dass sie diese als “grauslich”, “peinlich” oder das Thema als “nicht ladylike” bezeichnen.

Die Sprache hilft uns dabei die Welt zu formen und die Periode hat genug Einfluss die Sprache zu formen.

Periode und Gesundheit

Wenn Themen vom Tisch gekehrt werden oder missinterpretiert werden, bedeutet das, dass gleiche für wichtige Bildung, Entscheidung und ordentliche Gesundheitsvorsorge. Gerade jetzt gibt es Menschen überall auf der Welt, die keinen Zugang zu sicheren und hygienischen Periodenprodukten haben, die ihre Körper in manchmal gefährliche Situationen bringen, aufgrund von Stigmata und einem Mangel an Bildung und Aufmerksamkeit.

Periode und Politik

Das ist warum Perioden politisch machtvoll sind. Sie sind Teil des Lebens für ungefähr die Hälfter der Weltbevölkerung, haben regelmäßig einen Einfluss auf uns und dennoch, der politische Diskurs, Gesetze und Gesetzgebung spiegeln das oft nicht wieder. Wenn uns der Zugang zu Informationen und Periodenprodukte verwehrt wird, dann beeinflusst das unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden am Arbeitsplatz und sogar den Zugang zu Bildung. Beim #FreePeriodes Protest in London letzten Dezember, haben weibliche Politikerinnen darüber gesprochen, dass sie das Gefühl haben, dass es unmöglich ist, das Thema Periode im Parlament zu besprechen, wegen der negativen Reaktionen der anderen Parlamentsmitglieder.

Stell dir vor, wie es in einem politischen System ist wo Geschlecht und Dazugehörigkeit weniger sind.

Periode und Gleichberechtigung

Also, wenn Perioden Einfluss darauf haben, wie Menschen angesehen, behandelt werden, ihre Gesundheit, Zugang zu Bildung oder einem Arbeitsplatz, dann sind sie sehr stark verlinkt zu Gleichberechtigung.

Wenn wir wirklich Gleichberechtigung wollen (oder Gleichheit für jene, die ihre Periode haben aber sich als ein anderes Geschlecht identifizieren), oder einfach nur Gleichheit für die Hälfte der Bevölkerung, die nun mal einfach menstruiert, dann müssen wir über die Periode sprechen. Aber so richtig darüber sprechen.

Lunette und #PeriodPower

Ja, wir lieben Menstruationstassen (und machen auch verdammt gute), aber eine allumfassende Mission von uns, ist es die Konversation rund um die Periode zu ändern und zu helfen eine positive Veränderung zu bringen.

Daher fokussieren wir dieses Jahr darauf Aufmerksamkeit auf #PeriodPower zu lenken und wie dies uns alle beeinflusst. Das inkludiert auch über die Wahrheit zu sprechen - über die Realität, die manche Menschen erleben, wenn sie ihre Periode haben, aber auch darüber, wie wir über die Periode sprechen und mehr Menschen, Geschlechter, Kulturen und Körpertypen meinen. Wir werden auch darüber sprechen wie die Periode speziell Menschen in Gefängnissen beeinflusst, im Arbeitsalltag, in der Bildung oder in der Obdachlosigkeit.


Denn dies ist nicht nur eine Konversation für die Feministen/Feministinnen und die Hippies. Periodenpower (#PeriodPower) geht uns alle etwas an.


Folge uns auf Twitter, Facebook oder Instagram und unter dem Hashtag #PeriodPower während wir die Diskussion anregen!