Mythen rund um die Menstruationstasse

Menstruation, Menstruationstasse, Tipps

Menstruationstassen sind mit zumindest so vielen Mythen wie die Menstruation selber verbunden. Fließt das Blut tatsächlich in die Gebärmutter zurück, wenn die Tasse voll ist? Stimmt es, dass nur Personen, die bereits geboren haben, die größere Menstruationskappe verwenden können? Wir haben alle Fakten auf den Tisch gebracht und die häufigsten Mythen und Wahrheiten hier zusammengetragen.

Mythos: Wenn die Menstruationstasse voll ist, fließt das Blut zurück in die Gebärmutter.

Falsch! Durch das winzige Loch im Gebärmutterhals fließt das Blut in die Vagina und damit in die Tasse. Es ist nicht möglich, dass das Blut zurück in die Gebärmutter fließt, nicht einmal auf dem Kopf. Die Muskeln der Gebärmutter drücken das Menstruationsblut auch aktiv aus der Gebärmutter.

Mythos: Mit Endometriose kann man keine Menstruationstasse nutzen?

Falsch! Auch Personen mit Endometriose können eine Tasse verwenden. Möchtest du mehr zu Endometriose erfahren? Schau dir hier unseren Blogbeitrag an.

Mythos: Jungfrauen können die Menstruationstasse nicht nutzen.

Falsch! Auch Personen, die noch keinen Geschlechtsverkehr hatten können die Menstruationstasse nutzen. Die Vagina mag „enger“ wirken bei Jungfrauen und das Hymen kann noch vorhanden sein, aber diese Faktoren hindern einen nicht daran, die Tasse zu verwenden. Sie können die ersten Male beim Einsetzen der Tasse höchstens leichte Herausforderungen mit sich bringen. Hier findest du mehr Tipps.

Mythos: Man kann auf die Toilette gehen, wenn man die Menstruationskappe eingesetzt hat.

Richtig! Mit der eingelegten Tasse kann man problemlos auf die Toilette gehen, wenn man danach sicher geht, dass die Kappe nicht verrutscht ist – bspw. nach dem Stuhlgang (durch das Pressen). Gute Hygiene ist wichtig, damit keine Bakterien in die Scheide oder in die Tasse gelangen. Wenn du bei Tragekomfort und Hygiene sicher gehen willst, entferne die Menstruationskappe bevor du auf die Toilette gehst und wasch deine Hände und dich sorgfältig, bevor du die saubere Kappe einführst. Du kannst deine Menstruationstasse so oft leeren wie du möchtest.

Mythos: Modell 1 ist für junge menstruierende Personen und Jungfrauen, Größe 2 für jene Personen, die bereits ein Kind geboren haben.

Richtig und falsch! Im Allgemeinen ist die kleinere Menstruationstasse angenehmer und besser geeignet für junge Personen und Personen, die noch keinen Geschlechtsverkehr hatten.

Wenn man mehrere vaginale Geburten gehabt hat, können der Gebärmutterhals und die Vagina "gestreckt" werden. Dann ist die größere Menstruationstasse besser geeignet. Das Wichtigste bei der Wahl der Tassengröße ist jedoch das eigene Bedürfnis und Gefühl. Im Falle starker Blutungen ist die größere Menstruationstasse praktischer, da sie 5 ml mehr aufnehmen kann als die kleine Tasse. Manche finden, dass die größere Tasse fest sitzt. Bei der Auswahl der Tassengröße entscheiden die Blutungsmenge und die Annehmlichkeit, nicht die Anzahl der Geburten.

Hier kannst du dir unseren Größenratgeber ansehen für mehr Infos :)

Mythos: Das Spülwasser der Toilette kann zur Reinigung der Menstruationskappe benutzt werden.

Falsch! Obwohl das Spülwasser an sich sauber sein kann, können Millionen von Bakterien auf dem Toilettensitz oder in der Toilette leben. Wenn es auf der Toilette keine Handbrause oder ein Waschbecken gibt, kannst du auch eine Wasserflasche mitnehmen mit der du die Lunette abspülst. Oder du nutzt unsere Cupwipe Reinigungstücher. Auf Festivals oder unterwegs sind die Cupwipes sehr praktisch, da sie biologisch abbaubar sind und in den Kompost geworfen werden können.

Mythos: Die Menstruationskappe kann mit Seife gewaschen werden. Hauptsache sie wird gewaschen.

Falsch! Wenn du die Menstruationstasse mit ungeeigneten Produkten wäschst, kannst du deine Gesundheit und die Tasse selber schädigen. Der pH-Wert der Seife sollte 3,5 bis 5,5 betragen, da die Vagina einen niedrigen pH-Wert aufweist. Herkömmliche Seife stört die natürliche Säure der Vagina. Der pH-Wert der handelsüblichen Geschirrspülmittel und Detergenzien beträgt beispielsweise 7-10, d. H. viel höher als der Wert der Vagina. Außerdem sind alle öligen Reinigungsmittel verboten, da sie sich an der Oberfläche der Kappe festsetzen können und einen Film bilden, der den Geruch und die Farbe des Menstruationsflusses in sich aufnimmt.

Zusätzlich kann es zu einer Reizung der Schleimhäute der Vagina kommen, die Juckreiz, Brennen und sogar Entzündung mit sich bringen kann. Mit der Zeit machen Öle das Silikonmaterial auch spröde. Die Flüssigseife von Lunette wurde in Zusammenarbeit mit Experten entwickelt und getestet, um perfekt für die Reinigung der Silikon-Menstruationstasse zu passen. Die Bestandteile der Flüssigseife waschen die Tasse effektiv aber schonend - und sind für dich nicht schädlich. Die Vagina und tatsächlich der ganze Körper sind während der Menstruation in einem sehr empfindlichen Zustand, der das Risiko einer Entzündung erhöht.

Mythos: Du musst die Menstruationstasse nicht nach jedem Entleeren abkochen.

Richtig! Die Kappe muss nicht unbedingt durch Kochen desinfiziert werden, aber mit den Lunette CupWipe Reinigungstüchern zum Beispiel wird das gleiche Ergebnis erreicht. Kochen der Tasse ist jedoch ganz in Ordnung! Vor dem ersten Gebrauch sollte die Tasse ca. 20 Minuten gekocht werden, danach reichen 5-10 Minuten. Achte darauf, dass die Tasse beim Kochen nicht anbrennt und die Tasse jederzeit von reichlich Wasser bedeckt ist. Desinfektionsmittel für Wunden ist auch zur Desinfektion der Tasse geeignet. Achtung! Verwende auf keinen Fall ein Händedesinfektionsmittel! Eine gründlichere Desinfektion der Tasse sollte immer erfolgen, wenn du die Tasse zum ersten Mal verwendest und nach Infektionen. Und nicht vergesse: Gute Händehygiene!

Mehr Tipps zur Reinigung findest du übrigens hier.