Pilzinfektion und Periode

Gesundheit, Menstruation, Pilzinfektion

Kandidose ist eine häufige Erkrankung unter Frauen, die wahrscheinlich jede Frau mindestens einmal in ihrem Leben erlebt. Die Kandidose wird durch ein Zuviel von Hefe namens Candida albicans verursacht, die natürlich in uns allen vorkommt. Wenn der Pilz in der Vagina überhandnimmt und zu viel wächst, verursacht dies eine vaginale Hefeinfektion.

Symptome und Auslöser

Kandidose-Symptome der Infektion sind intensiver Juckreiz und Brennen sowie klumpiger Ausfluss. Die Vulva-Schleimhäute können Rötungen und kleine Geschwüre zeigen. Bauchschmerzen und Fieber gehören nicht zu den Symptomen, und wenn sie auftreten, sollte man einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen. Der auslösende Faktor für die Entstehung einer Infektion wird nicht immer erkannt, aber beispielsweise können Antibiotika, Schwangerschaft, sowie die ausgiebige Verwendung von nicht atmungsaktiven Slipeinlagen und Binden diese auslösen. Auch künstliche Fasern und nicht-atmungsaktive Unterwäsche begünstigen Infektionen. Die Hefe kann sich auch vom Rektum in die Vagina ausbreiten – daher sollte man nach einem Toilettenbesuch immer von vorne nach hinten wischen.

Da die Symptome der Hefe-Infektion ähnlich sind wie viele andere Krankheiten (z.B. Geschlechtskrankheiten oder Infektionen), sollten rezeptfreie Medikamente sorgfältig geprüft werden, insbesondere wenn die Hefe-Infektion zum ersten Mal auftritt. Auch Frauen unter 16 und über 60 Jahren sollten bei Symptomen eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

Für die Behandlung von vaginalen Hefepilz-Infektion, gibt es in Apotheken Vaginalzäpfchen und orale Pillen auf Rezept und ohne Rezept. Vaginalzäpfchen werden 1-3 Tage lang verwendet, sogar während der Menstruation. Eine Vielzahl von Cremes kann den Juckreiz des Vulva-Bereiches behandeln. Asymptomatische entzündliche Hefe muss nicht behandelt werden.

Für die Selbstbehandlung sind eine gute Körperhygiene und eine möglichst kalorienarme Ernährung von großer Wichtigkeit. Wenig atmungsaktive Binden, Slipeinlagen und Unterwäsche aus synthetischen Fasern irritieren den Intimbereich , und die Hefe erhält ein günstiges feuchtes Milieu.

Pilzinfektion und Periode

Kandidose kann während der Menstruation ausbrechen. In diesem Fall ist es wichtig, atmungsaktivste Unterwäsche zu verwenden und auf ausreichende Hygiene zu achten. Man sollte den Intimbereich jedoch nicht zu viel waschen und schrubben. Daher ist es ratsam, Wasser oder ein mildes Reinigungsmittel mit einem pH-Wert von unter 7 zu nutzen. Oft ist jedoch reines Wasser am besten.

Während der Infektion sollte die Verwendung von Binden und Slipeinlagen vermieden werden, da sie nicht atmen und somit den Intimbereich reizen, was das Wachstum von Hefe fördert. Die Tasse ist der beste Menstruationsschutz bei der Pilzinfektion, da sie den Intimbereich atmen lässt und den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt nicht stört.

Wenn die Infektion intern ist und das Hefemedikament nicht oral eingenommen werden kann oder zusätzlich zu einer Pille ein Vaginalzäpfchen verschrieben wurde, sollte es abends verwendet werden. In diesem Fall wird die Verwendung eines Tampons oder einer Tasse nicht empfohlen, aber als Menstruationsschutz können Baumwollbinden verwendet werden, da sie schützen und dem Intimbereich das Atmen ermöglichen. Eine Hefe-Infektion kann auch einen Mann betreffen – also wird bei einer Hefe-Infektion empfohlen, Kondome zu verwenden, wenn man Sex hat.

Bemerkungen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen