Starke Blutungen bei der Periode

Gesundheit, Menstruation, Starke Periode

Manche Menschen sind mit einer leichten, kaum bemerkbaren Periode gesegnet, die genau an drei Tagen im Monat vorbeikommt und keine Probleme verursacht. Viele Frauen hingegen leiden unter einer starken Periode, auch bekannt als Menorrhagie. Lunette erklärt hier was hinter einer starken Blutung steckt. Lerne zudem warum du eine starke Blutung haben kannst und wie du damit umgehst. Eine Lunette Menstruationskappe in Größe 2 ist übrigens perfekt für Frauen mit einer starken Menstruationsblutung.

Was macht eine Periode "stark"?

Der Blutverlust bei der Periode kann als sehr hoch wahrgenommen werden. Daher ist die eigene Definition einer starken Menstruationsblutung von Person zu Person unterschiedlich. Die gängige Definition lautet, dass eine Menstruation als stark gilt, wenn so viel Blut vorhanden ist, dass eine Binde oder ein Tampon stündlich für mehrere Stunden nacheinander gewechselt werden bzw. die Menstruationskappe entleert werden muss. Andere Anzeichen: Wechsel des Menstruationsproduktes in der Nacht, Blutklumpen während der Periode, eine Periode, die länger als 7 Tage anhält.

Grundsätzlich: Wenn deine Periode deinen Schlaf oder deine täglichen Aktivitäten stört, dann hast du eine starke Menstruation.

Übrigens: Keine Sorge, es mag zwar wirken, als ob du während der Periode viele Liter an Blut verlierst, aber durchschnittlich sind es etwa 60ml oder 3-4 Esslöffel an Blut.

Starke Blutung: Ursachen

Warum hab ich eine starke Periode, fragst du nun vielleicht. Gute Frage! Es gibt eine Reihe an möglichen Ursachen:

  • Myome der Gebärmutter: am Häufigsten während des gebärfähigen Alters, sind Myome nicht-kanzeröse Vergrößerungen in der Gebärmutter. Sie variieren in der Größe und Anzahl. Interessanterweise haben viele Frauen Myome, wissen aber nichts davon, weil sie keine Symptome verursachen.
  • Hormonales Ungleichgewicht: deine Hormone machen viel für dich und manchmal können sie aus dem Takt kommen. Ein hormonales Ungleichgewicht kann viele Gründe haben, unter anderem PCO oder Endometriose. Die Symptome sind zahlreich und beinhalten bspw. Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Gewichtszunahme, geringe Libido, Depression und Müdigkeit. All diese Sachen können dazu beitragen eine stärkere Blutung zu haben.
  • Fehlgeburt: Der Verlust des Fötus vor der 20. Woche wird Fehlgeburt genannt. Nicht nur können die Strapazen, die der Körper durchgeht zu einer starken Blutung führen, sondern auch der Stress der damit einhergeht.
  • Eileiterschwangerschaft: normalerweise, wenn eine Eizelle aus dem Eierstock ausgestoßen wird und im Eileiter befruchtet wird, wandert diese zur Gebärmutter. Manchmal, bei einer von 50 Schwangerschaften, bleibt das Ei im Eileiter. Dies wird Eileiterschwangerschaft genannt und kann zu einer starken Periode führen.
  • Adenomyose: dies wird als gutartig bezeichnet. Hierbei stößt die innere Gebärmutterschleimhaut in die Muskeln der Gebärmutter vor. Auch wenn nicht bedrohlich, kann dies doch zu schmerzhaften Krämpfen und einer starken Blutung bei der Periode führen.
  • Unterleibsentzündung: jährlich sind Millionen Frauen hiervon betroffen. Dabei ist der Gebärmutterhals krankmachenden Organismen ausgesetzt. Der häufigste Grund sind sexuell übertragbare Krankheiten, aber auch Abtreibungen oder die Geburt können dazu führen.

Wie mit starken Blutungen umgehen?

Als ob es nicht schon herausfordernd genug wäre, eine Periode zu haben, kann eine starke Menstruation für manche belastend sein. Es ist wichtig mit dem Arzt/der Ärztin über die Ursachen der starken Blutung zu sprechen. Die Behandlung hängt davon ab was der Grund ist. Zu wissen was die möglichen Ursachen sein können und mit dem Arzt/der Ärztin geeignete Maßnahmen zu ergreifen, hilft dabei das belastende Gefühl zu mindern und mit der Periode besser umzugehen.

Bleib positiv und hol dir Hilfe bei deinem Arzt/deiner Ärztin, so dass du die Kontrolle über deine Periode hast und nicht die Periode Kontrolle über dein Leben. Am wichtigsten, denk daran, dass du nicht alleine bist. Millionen anderer haben das selbe durchgemacht und es gibt immer jemanden mit dem man darüber reden kann.

Hier und hier findest du übrigens Tipps gegen Regelschmerzen.

Bemerkungen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen