• slidebg1
    ganz ohne fadenspiel
    LUNETTE MENSTRUAtionskappe
  • slidebg1
    Lunette menstruationstasse
    Die Zukunft der Monatshygiene
  • slidebg1
    sauber muss sein
    lunette menstruationskappen sind einfach zu reinigen

Einfach & sorgenfrei

Die Lunette Menstruationskappe ist so einfach zu verwenden wie ein Tampon. Einfach falten und einführen. Stundenlang sorgenfrei benutzen.

Hygienisch & sicher

Die Menstruationskappe aus medizinischem Silikon ist eine gesunde Alternative – keine Hefepilze, Bakterien oder unangenehme Gerüche; es ist einfach eine saubere Sache – und außerdem angenehm.

Öko-logisch & Vegan

Warum solltest du für Wegwerfprodukte Geld ausgeben – eine Menstruationskappe ist besser für dich und die Umwelt. Einfach auswaschen und wieder verwenden.

Blog

Menstruationskrämpfe sind unangenehme, aber meistens, ein harmlose Begleiterscheinung der Periode. Manche Menschen haben starke Bauch- oder Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Durchfall, während andere, bis auf die Blutung selber, nichts von ihrer Periode bemerken. Wenn du nicht zu diesen glücklichen Frauen gehörst, für die die Menstruation lediglich das Entleeren der Menstrutionskappe bedeutet, kannst du deine Regelschmerzen entweder mittels Medikamente lindern oder über andere Wege. Normalerweise können die Schmerzen mit Schmerzmittel, einem Training oder, bspw. mit einer heißen Wasserflasche am Bauch gelindert werden. Aber, viele Menschen achten nicht auf ihre Ernährung während der blutigen Tage.Vor und während der Periode sollte man darauf achten, vor allem diese Nährstoffe zu sich zu nehmen:   Magnesium und Vitamin B6 Die Gebärmutter ist ein Muskel, und wenn sich dieser während der Menstruation zusammenzieht, kann sich auch hier Milchsäure bilden, wie bei jedem Muskel. Magnesium ist eine effektive Hilfe wenn es um die Behandlung von Muskeln geht und schafft Abhilfe bei Verkrampfungen. Du findest Magnesium und Vitamin B6 z.B. in Gemüse, Fisch, Nüssen und Mandeln.   Gesunde Fette Fettsäuren sind eine Vorboten von Hormonen, wie ihre Bausteine. Das bedeutet, dass gute Fette gute Hormone machen, schlechte Fette machen schlechte Hormone. Wenn sich dein Hormonhaushalt radikal ändert, ist es ratsam genau auf das zu achten. Gute Fette finden sich in Olivenöl und Lachs. Lachs enthält zudem Vitamin D, Omega 3 Fettsäuren und Eisen, das ebenfalls dazu beiträgt Regelschmerzen zu lindern.   Vitamin E Es wurde gezeigt, dass Vitamin E Menstruationskrämpfe reduziert und auch die Stärke der Blutung. Nüsse und Samen, pflanzliche Öle und Avocados sind eine gute Vitamin E Quelle. Zink Auch Zink lindert Periodenschmerzen und Schwellungen. Füge Zink zu deiner Ernährung hinzu – am Besten einige Tage vor Beginn der Periode. Aber Achtung: Zink braucht Vitamin B6 um absorbiert zu werden, also stelle sicher, dass dein Essen genug Vitamin B6 enthält. Gute Quellen für Zink sind rotes Fleisch (vor allem Rind), Meeresfrüchte, Milchprodukte, Vollkorncerealien und grünes Gemüse, vor allem Erbsen, Spargel und Spinat.     Vergiss nicht! Kalzium, Vollkornprodukte und Obst sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und enthalten viele Vitamine und Spurenelemente, die bei einer schmerzhaften Periode helfen.  

Weiterlesen
Wie kann man mit der Ernährung Menstruationskrämpfe lindern?

Jede Frau erlebt die Periode anders. Manche merken gar nicht, dass sie ihre Tage haben, während andere nicht ohne Schmerzmittel durchkommen. Wir schauen uns Menstruationsschmerzen einmal genauer an.   Was sind Regelschmerzen? Krämpfe und Schmerzen während der Menstruation sind mitunter lästig und schmerzhaft, aber ganz normal. Die Schmerzen und Krämpfe beschränken sich aber oft nicht nur auf Bauch und Unterleib, sondern können auch begleitet werden von Schmerzen in Hüfte, unterem Rücken und Innenschenkel. Sogar Magenprobleme und Durchfall können dazu gehören.Auch wenn das Wissen über die Krämpfe, diese nicht verschwinden lässt, so weiß man zumindest was im Körper passiert und was man tun kann.   Arten von Krämpfen Es gibt zwei Arten an Menstruationskrämpfen, mit denen Menschen während der Menstruation auf einem gewissen Level klar kommen müssen. Die erste Art ist "Primäre Dysmenorrhö". Dies ist einfach ein schicker Name für gewöhnliche Menstruationskrämpfe. Die Schmerzen reichen dabei von ganz leicht (als ob kleine Alien in der Gebärmutter boxen) bis hin zu stark (als ob große Aliens wiederholt in die Gebärmutter einstechen). Es ist normal, dass diese Krämpfe ca. zwei Jahre nachdem eine Frau die Menarche hatte beginnen und aufhören, wenn die Frau älter wird. Manche Frauen berichten auch davon, dass ihre Krämpfe aufgehört haben, nachdem sie ein Baby hatten. Die zweite Art von Menstruationskrämpfen werden "Sekundäre Dysmenorrhö" genannt. Diese nicht ganz so häufige Art vom Krämpfen werden mit einer Störung der Fortpflanzungsorgane verbunden. Die Möglichkeiten können Endometriose, Adenomyosis, Myome oder eine Infektion sein. Diese Krämpfe dauern meist länger an als die der Primären Dysmenorrhö und fangen zeitiger im Menstruationszyklus an.  Krämpfe gehören nun mal zur Menstruation dazu. Keine Sorge, deine Gebärmutter spielt nicht verrückt oder ist super gemein zu dir (auch wenn es sich so anfühlt). Während der Periode, zieht sich die Gebärmutter zusammen. Wenn sich die Muskeln zu stark zusammenziehen, kann dies in die umgebenden Blutgefäße drücken. Wenn dies passiert, verliert ein Teil der Gebärmutter die Blutzufuhr (nichts worüber man sich Sorgen machen muss) und es kommt zu Schmerzen. Sehr unangenehm, aber so weißt du nun was dich dazu bringt, dich am Liebsten einzurollen in eine Fötushaltung und zu weinen.   Wie man Krämpfe behandeln kann Du kannst folgendes ausprobieren: Schmerzmittel nehmen eine Wärmeflasche auf den unteren Bauch legen ein warmes Bad nehmen (wenn du schon dabei bist: nimm ein Buch und eine Tasse Tee mit und mach daraus eine Wohlfühlstunde) Koffein vermeiden Ruhe Massiere deinen unteren Rücken und den Unterleib Zudem findest du hier und hier Tipps gegen Regelschmerzen.  

Weiterlesen
Was sind Menstruationskrämpfe?

Manche Menschen sind mit einer leichten, kaum bemerkbaren Periode gesegnet, die genau an drei Tagen im Monat vorbeikommt und keine Probleme verursacht. Viele Frauen hingegen leiden unter einer starken Periode, auch bekannt als Menorrhagie. Lunette erklärt hier was hinter einer starken Blutung steckt. Lerne zudem warum du eine starke Blutung haben kannst und wie du damit umgehst. Eine Lunette Menstruationskappe in Größe 2 ist übrigens perfekt für Frauen mit einer starken Menstruationsblutung. Was macht eine Periode "stark"? Der Blutverlust bei der Periode kann als sehr hoch wahrgenommen werden. Daher ist die eigene Definition einer starken Menstruationsblutung von Person zu Person unterschiedlich. Die gängige Definition lautet, dass eine Menstruation als stark gilt, wenn so viel Blut vorhanden ist, dass eine Binde oder ein Tampon stündlich für mehrere Stunden nacheinander gewechselt werden bzw. die Menstruationskappe entleert werden muss. Andere Anzeichen: Wechsel des Menstruationsproduktes in der Nacht, Blutklumpen während der Periode, eine Periode, die länger als 7 Tage anhält. Grundsätzlich: Wenn deine Periode deinen Schlaf oder deine täglichen Aktivitäten stört, dann hast du eine starke Menstruation. Übrigens: Keine Sorge, es mag zwar wirken, als ob du während der Periode viele Liter an Blut verlierst, aber durchschnittlich sind es etwa 60ml oder 3-4 Esslöffel an Blut. Starke Blutung: Ursachen Warum hab ich eine starke Periode, fragst du nun vielleicht. Gute Frage! Es gibt eine Reihe an möglichen Ursachen: Myome der Gebärmutter: am Häufigsten während des gebärfähigen Alters, sind Myome nicht-kanzeröse Vergrößerungen in der Gebärmutter. Sie variieren in der Größe und Anzahl. Interessanterweise haben viele Frauen Myome, wissen aber nichts davon, weil sie keine Symptome verursachen. Hormonales Ungleichgewicht: deine Hormone machen viel für dich und manchmal können sie aus dem Takt kommen. Ein hormonales Ungleichgewicht kann viele Gründe haben, unter anderem PCO oder Endometriose. Die Symptome sind zahlreich und beinhalten bspw. Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Gewichtszunahme, geringe Libido, Depression und Müdigkeit. All diese Sachen können dazu beitragen eine stärkere Blutung zu haben. Fehlgeburt: Der Verlust des Fötus vor der 20. Woche wird Fehlgeburt genannt. Nicht nur können die Strapazen, die der Körper durchgeht zu einer starken Blutung führen, sondern auch der Stress der damit einhergeht. Eileiterschwangerschaft: normalerweise, wenn eine Eizelle aus dem Eierstock ausgestoßen wird und im Eileiter befruchtet wird, wandert diese zur Gebärmutter. Manchmal, bei einer von 50 Schwangerschaften, bleibt das Ei im Eileiter. Dies wird Eileiterschwangerschaft genannt und kann zu einer starken Periode führen. Adenomyose: dies wird als gutartig bezeichnet. Hierbei stößt die innere Gebärmutterschleimhaut in die Muskeln der Gebärmutter vor. Auch wenn nicht bedrohlich, kann dies doch zu schmerzhaften Krämpfen und einer starken Blutung bei der Periode führen. Unterleibsentzündung: jährlich sind Millionen Frauen hiervon betroffen. Dabei ist der Gebärmutterhals krankmachenden Organismen ausgesetzt. Der häufigste Grund sind sexuell übertragbare Krankheiten, aber auch Abtreibungen oder die Geburt können dazu führen. Wie mit starken Blutungen umgehen? Als ob es nicht schon herausfordernd genug wäre, eine Periode zu haben, kann eine starke Menstruation für manche belastend sein. Es ist wichtig mit dem Arzt/der Ärztin über die Ursachen der starken Blutung zu sprechen. Die Behandlung hängt davon ab was der Grund ist. Zu wissen was die möglichen Ursachen sein können und mit dem Arzt/der Ärztin geeignete Maßnahmen zu ergreifen, hilft dabei das belastende Gefühl zu mindern und mit der Periode besser umzugehen. Bleib positiv und hol dir Hilfe bei deinem Arzt/deiner Ärztin, so dass du die Kontrolle über deine Periode hast und nicht die Periode Kontrolle über dein Leben. Am wichtigsten, denk daran, dass du nicht alleine bist. Millionen anderer haben das selbe durchgemacht und es gibt immer jemanden mit dem man darüber reden kann. Hier und hier findest du übrigens Tipps gegen Regelschmerzen.

Weiterlesen
Starke Blutungen bei der Periode
Lade Mehr Artikel