Oona Kivelä – Mehrfache Weltmeisterin im Pole Dancing

Lunette, OonaK

Oona, du hast mehrmals den Weltmeistertitel im Pole Dance gewonnen! Wir sind SO glücklich und stolz, dass du Lunette als Partner gewählt hast! Was hast du mit Lunette gemeinsam?

"Wir repräsentieren beide frische und neue Wege, wie ich mit meinem Pole Dance und Lunette im Menstruationsbusiness. Ich denke gerne, dass wir beide Botschafter für das Beste in Finnland sind; Offenheit und eine energetische Einstellung, Dinge zu erledigen.

Als ich anfing, meine Pole-Dance-Videos auf Youtube zu veröffentlichen, wurden sie sehr schnell sehr populär. Das gleiche passierte, als Lunette ihre ersten Menstruationstassen auf den Markt brachte."

Du findest Oonas Youtube Kanal hier.

Dieses Jahr feiern wir das Jahr der #PeriodPower. Wir sensibilisieren für wichtige Themen wie die Periode in der Gesellschaft. Hast du jemals über deine Periode nachgedacht, als etwas anderes als dein persönliches Thema?

"Sehr oft! Ich war so überwältigt und inspiriert, als die chinesische Schwimmerin Fu Yuanhui vor ein paar Jahren über ihre Periode bei den Olympischen Spielen in Rio sprach. Sie erwähnte es so, als wäre es das Normalste auf der Welt - was es ist. Sie hat mir klar gemacht, dass auch ich etwas sagen möchte und versuchen will, die Periode weniger tabu zu machen. Im Sport könnten wir die Art, wie wir Menstruationskrämpfe sehen, ändern und sie so normal machen wie ein schmerzendes Knie. "

Welche Art von Problemen hat die Gesellschaft noch mit den Einstellungen gegenüber der Periode?

"Warum schämen wir uns so sehr für sie? Das interessiert mich wirklich. Wir fühlen uns beschämt und wir beschuldigen oft die Männer dafür. Ich habe Männern schon früher gesagt, dass ich meine Periode habe, und zum Glück habe ich immer noch keine merkwürdigen Reaktionen bekommen. Ich bin in einer neuen Beziehung und als ich meinem Freund erzählte, dass ich schreckliche Krämpfe hatte, bot er mir eine Massage an und fragte, ob ich die Pläne, die wir hatten, absagen möchte oder ob ich zu erschöpft wäre, um zu gehen."

Toll! Welche Art von persönlichen Erfahrungen über Periodenscham hast du bekommen?

"Ich trainiere Kinder in verschiedenen Sportarten seit über 15 Jahren und habe festgestellt, wie behaglich Jungs sind, wenn sie mir sagen, dass ihr Genitalbereich schmerzt. Mädchen dagegen haben nicht einmal Worte, um die Situation zu beschreiben. Ein kleines Mädchen kam einmal zu mir und flüsterte: "Trainerin, kannst du herkommen? Warum können wir nicht laut sagen, dass meine Vagina schmerzt?“ Wir treiben diese seltsame Mentalität der Scham für die nächste Generation weiter voran, auch wenn wir nicht einmal verstehen warum.

Ich habe mich dabei ertappt, dass ich dieselbe Mentalität habe. In einem Tanzkurs in New York hatte eine Kollegin einen Fleck. Anstatt es sie wissen zu lassen, wandte ich mich ab und dachte, es sei ekelhaft. Ich habe das gleiche Gefühl, wenn ich Tamponbändchen in der Umkleide sehe, und in diesem Sport sieht man sie oft! Ich fühle mich schlecht, weil ich so denke, und daran arbeite ich, aber ich denke, es ist schon ein guter Anfang, das Problem zu erkennen."

Absolut! Wir müssen irgendwo anfangen. Kannst du uns ein paar Tipps geben wie man mit Periodenscham umgehen soll?

"Wir sollten verstehen, dass das Gefühl der Scham in unseren Köpfen ist. Es basiert nicht auf etwas Wirklichem. Du kannst diese Gedanken loswerden, wenn du dich dafür entscheidest, und an deinen Gedanken und Einstellungen arbeitest. Außerdem ist eine offene und ehrliche Konversation sehr wichtig."

Wir glauben auch, dass eine offene und ehrliche Konversation über die Menstruation wichtig ist. Vielen Dank, Oona, dass du deine Gedanken geteilt hast!

Beim nächsten Mal wird Oona mehr über Sexualität sprechen und darüber, wie es ist als Spitzensportlerin die Periode zu haben. Folge uns auf Social Media, um es herauszufinden!