Zykluskalender nutzen

Menstruation, Zykluskalender

Mit einem Zykluskalender (auch: Menstruationskalender oder Regelkalender) kannst du deine Menstruation und deinen Zyklus wunderbar beobachten und so viel über dich und deinen Körper lernen. Wir erklären dir hier wie ein Zykluskalender funktioniert und haben einen Kalender zum Ausdrucken für dich.

Ein Menstruationskalender dient dazu, den eigenen Zyklus zu überblicken, zu berechnen oder einfach zu verfolgen. Dabei kannst du Vieles über dein Frausein und dich lernen. Wir haben einen Zykluskalender als pdf entworfen. Du findest am Ende den Kalender zum Ausdrucken.

Für jeden Monat stehen jeweils drei Zeilen für Symbole zur Verfügung. Wir haben eine Übersicht von Symbolen, die du verwenden kannst. Du kannst aber auch eigene Symbole entwerfen.

Mögliche Symbole sind z.B. die Stärke der Blutung, Schmierblutung, Ausfluss, Kopf- oder Regelschmerzen, sowie deren Stärke. Du kannst aber auch eintragen ob du gut oder schlecht geschlafen hast, Lust auf bestimmte Nahrungsmittel hast, wie groß deine Lust auf Sex war, ob du gut oder schlecht gelaunt oder reizbar warst, usw. Du kannst auch eintragen, wenn du ein Ziehen im Unterleib spürst – dies könnte der Eisprung sein, wenn es in der Mitte vom Zyklus auftaucht.

Wie du siehst, es gibt eine Fülle an möglichen Symbolen, und diese Aufzählung ist noch nicht einmal vollständig. Es ist immer gut, wenn du dir zusätzliche Notizen machst oder eigene Symbole entwickelst.

Wie funktioniert ein Zykluskalender

Auf der ersten Zeile des Monats markierst du den ersten Tag deiner Periode (an dem deine Menstruation einsetzt) unter dem passenden Monat und dem dazugehörigen Tag. Der letzte Tag deines Zyklus ist der Tag vor deiner Periode.

In der ersten Zeile des Regelkalenders kannst du Bemerkungen über deine Periode bzw. den Ausfluss machen. Diese Information hilft dir in Zukunft einzuschätzen, wann deine nächste Menstruation einsetzt.

Auf der zweiten Zeile kannst du Notizen über Veränderungen in deinem Körper oder in deinem Leben machen. Wusstest du, dass z.B. Stress eine Verspätung der Menstruation verursachen kann? Durch Stress verschiebt sich der Eisprung nach hinten, so dass die Menstruation später einsetzt.

Auf der dritten Zeile kannst du markieren, wie du dich fühlst. Viele Frauen fühlen sich sexuell attraktiv während des Eisprungs und irritiert in den Tagen vor der Menstruation. Diese Zeichen können als ein Wegweiser für viele interessante Entdeckungen dienen.

Am Ende sollte dein Kalender gut gefüllt sein mit vielen Symbolen, so wie hier auf dem Foto, dass wir für dich als Beispiel gemacht haben.

Nach einigen Monaten entdeckst du vielleicht, dass es bestimmte Ähnlichkeiten zwischen den Zyklen gibt. Du merkst vielleicht, dass du an dem ersten Tag der Periode starke Kopfschmerzen hast und dir vor der Periode nach Schokolade ist. Es ist möglich, dass du in bestimmten Phasen des Zyklus weinerlich bist oder nachts eher träumst. Wenn du aufmerksam auf die Konsistenz des Ausflusses achtest, kannst du etwas über deine Fruchtbarkeit lernen: wann findet der Eisprung statt und wann setzt die nächste Periode ein. Vielleicht notierst du in der Mitte des Zyklus auch ein Ziehen im Unterleib – hier könnte es sich um den Mittelschmerz handeln und du spürst deinen Eisprung.

Verhütung/Kinderwunsch

Viele Frauen nutzen Zykluskalender auch um schwanger zu werden oder als Verhütungsmethode. Mit dem Zykluskalender lassen sich die fruchtbaren Tage einschränken.

Hierzu gehören unter anderem auch die Beobachtung des Zervixschleims oder der Veränderungen des Muttermundes, sowie Messung der Basaltemperatur (=Temperatur direkt nach dem Aufwachen am Morgen). Die Beobachtungen, die du hier machst, liefern ebenfalls interessante Informationen über den Zyklus. So können Veränderungen in Konsistenz und Farbe des Zervixschleims gemacht werden oder man ertastet den Muttermund und kann herausfinden ob dieser weiter oben oder weiter unten sitzt, wann er wandert und wann er geöffnet oder geschlossen bzw. weicher oder härter ist.

Aber Achtung, wenn man die Methode zur Verhütung nutzt: Die Beobachtungen müssen gewissenhaft und jeden Tag gemacht werden; die Messung der Temperatur idealerweise zur selben Zeit. Außerdem ist es wichtig, sich genau zu dem Thema und der Methode einzulesen, um zu wissen wie man die Temperaturkurven lesen muss und die Veränderungen von Zervixschleim und Muttermund deutet. Eine zusätzliche Verhütungsmethode während der fruchtbaren Tage ist zudem ebenfalls wichtig. Viele Informationen findest du unter anderem hier.

Wenn du hormonelle Verhütung, wie die Pille, verwendest, richtet sich deine Blutung nach der Einnahme der Pille. Die hormonellen Verhütungsmethoden beeinflussen den Hormonhaushalt des Körpers und dadurch auch den Ausfluss und die Stimmungslage.

Wichtig ist es, dass du den Menstruationskalender über einen längeren Zeitraum führst. Erst so ergibt sich ein Bild von deinem Zyklus. Je länger du den Zykluskalender führst umso mehr Daten hast du gesammelt und kannst Vergleiche machen. Hast du Interesse? Hier kannst du deinen Zykluskalender ausdrucken!

Bemerkungen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen