Going With The Flow: Gen Z vs. Millennials

Neueren Forschungen zufolge sind Personen der „Generation Z“, auch Gen Z genannt, offener als andere Generationen, wenn es um Perioden geht.

Eine neue Studie mit 2.000 Frauen im Alter von 18 bis 38 Jahren ergab, dass Millennials und Gen Z-ler die Einstellung und Konversation in Bezug auf die reproduktive Gesundheit völlig verändern, wobei Gen Z die äußerste Rolle spielt.

In Verbindung mit OnePoll ergab unsere kürzlich durchgeführte Umfrage, dass 65% der Befragten sagen, dass Menstruationsscham in der heutigen Gesellschaft besteht, dass satte 62% der Befragten Perioden als natürliche Prozesse empfinden - und ihre persönliche Perspektive auf Perioden verschiebt die kulturellen Normen.

Obwohl Menstruations-Scham heutzutage existiert, hindert es 67 Prozent dieser beiden Generationen nicht daran, mit Menschen JEDEN Geschlechts offen über Perioden zu sprechen oder sich dem Thema zu nähern.

Tatsächlich betrachten junge Frauen Perioden nicht ausschließlich als Frauenproblem - wobei Gen Z-ler eher der Meinung sind, im Vergleich zu Millennial-Befragten, dass Männer Teil der Periodendiskussion sein sollten.

83% der untersuchten Frauen der Generation Z sind der Meinung, dass Menstruation NICHT nur eine Frage der Frau ist, sondern auch von und mit Männern erörtert werden sollte. Und 72% der Millennial-Frauen gaben an, dass es ihnen genauso geht.

Tatsächlich schämen sich junge Frauen nicht mehr, wenn es um ihre Periode geht - auch bei Frauen der Generation Z ist es weniger wahrscheinlich, dass sie sich über einen Besuch der Erdbeerwoche schämen.

Aus der Sicht der Generation sind die Gen Z-ler am behaglichsten. Fast die Hälfte (43%) der Gen Z-ler haben kein Problem damit, mit irgendjemandem über die Menstruation zu sprechen - egal welches Geschlecht, verglichen mit nur 35% der Millennials.

Während 72% der Gen-ler finden, dass Menstruationsscham existiert- im Vergleich zu 58% der Millennials - ist es auch weniger wahrscheinlich, dass Gen Z-ler (16%) die Menstruation als „grauslich“ betrachten als die Millennial-Befragten (21%).

Mehr Gen Z-ler fühlen sich für ihre Periode negativ beurteilt (52%) als Millennials (42%), allerdings glauben 84% der Gen Z-ler nicht, dass ihre Perioden etwas sind, worüber sie sich angewidert anfühlen könnten.

Und 86% der befragten Gen Z -ler gaben an, dass sie Menstruation nicht mehr als „Tabuthema“ betrachten, mit 75% der Millenials und Gen Z-ler die zustimmen, dass Männer und Frauen Perioden sehr unterschiedlich sehen.

Und von denjenigen, die sich für ihre Periode negativ beurteilt fühlen, hat die Mehrheit der Gen Z-ler (52%) diese Negativität von einem männlichen Freund erfahren, wodurch Raum für die Ausweitung des Gesprächs gelassen wurde, um die Meinungen junger Männer von heute zu entwickeln.

"Es ist faszinierend für uns, dass, obwohl die Umfrage bestätigt, dass Menstruationsscham leider immer noch bestehen, wir feststellen, dass die jüngere Bevölkerung diese archaische Denkweise wirklich verändert und kulturelle Normen der reproduktiven Gesundheit überschreiten", sagte Heli Kurjanen, Gründerin der Lunette Menstruationskappe.

Während junge Frauen eine neue Bewegung zum Empowerment der reproduktiven Gesundheit anführen, sind sie auch völlig ehrlich, dass Empowerment nicht bedeutet, dass man die Periode LIEBEN muss. Die Ergebnisse zeigen, dass es in Ordnung ist, wenn man dies nicht tun.

Die Mehrheit der befragten jungen Frauen gab zu, dass sie ihr tägliches Leben ändern mussten, nur weil sie ihre Periode hatten, wobei überwältigende 92% bestimmte Aktivitäten meiden und 63% Ereignisse aufgrund ihrer Periode verpassen.

Satte 66% der Befragten gaben zu, eine Poolparty verpasst zu haben, weil sie ihre Periode hatten.

Fast die Hälfte (49%) der untersuchten jungen Frauen war wegen ihrer Periode einen Tag in Krankenstand, und 38% fühlten, dass ihrer Periode ein Grund ist, sich krank zu melden.

Für diejenigen in der Dating-Szene kann das Absagen von Verabredungen auf die Periode zurückzuführen sein. Tatsächlich hat die durchschnittlich untersuchte junge Frau im vergangenen Jahr drei Mal ein Date abgesagt.

Und es stellt sich heraus, dass 38 Prozent der untersuchten jungen Frauen der Meinung sind, dass es eine ganz normale und gültige Entschuldigung ist, ein Date wegen der Periode abzusagen.

Schließlich suchen Gen Zers und Millennials nach neueren Optionen als frühere Generationen, um Perioden-, Gesundheits- und Umweltprobleme zu lösen.

Tatsächlich sind die drei Hauptgründe, warum beide Generationen ein wiederverwendbares Produkt wie eine Menstruationstasse wählen würden, folgende: Kosteneinsparungen (66%), Abfallreduzierung (65%) und Komfort (62%).

"Ich werde von Patientinnen häufig nach den besten Optionen für die Menstruation gefragt, insbesondere in den Sommermonaten, in denen Poolpartys, Urlaube und Outdoor-Aktivitäten ihren Höhepunkt erreichen", sagte Promi-Frauenärztin & Geburtshelferin und Bestseller-Autorin Dr. Sherry Ross. „Ich ermutige sie immer, einen Lunette Menstruationskappe zu probieren. Wenn du darüber nachdenkst, nicht anzupassen was du trägst oder einen Tampon am Strand oder beim Wandern wechseln zu müssen? Es ist lebensverändernd.“

 

Hinweis: Alle Befragten hatten die Möglichkeit, ihr Geschlecht anzugeben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Shop now