Meine Periode auf Testosteron

Geschlecht, Gleichberechtigung, Menstruation, Transgender

Von Cass Bliss
www.bleedingwhiletrans.com

Als ich zum ersten Mal in die Arztpraxis ging, um über die Möglichkeit zu sprechen, Testosteron zu nehmen, begrüßte mich die Krankenschwester mit der medizinischen Standardfrage: "Wann war der erste Tag deiner letzten regulären Periode?" An diesem Tag blutete ich zufällig, also kicherte ich und sagte: "Gestern" Sie schaute mich an, lächelte und sagte: "Nun, ich hoffe, wir können diese für dich loswerden"

Ich war neugierig über diese Annahme, dass alle Trans-Menstruierende ihre Periode loswerden wollen, aber ich weiß, dass dies die meisten wollen (inklusive ich), also tat ich es nur als merkwürdigen Small Talk im Ärztezimmer ab.

Es war für mich klar, dass ich in all dem die Erwartung hatte, dass ich aufhören würde zu bluten, sobald ich mit Testosteron angefangen hätte. Ich las alle Broschüren und Diagramme - es sah so aus, als ob Testosteron nach etwa 3-6 Monaten ein "Ausbleiben der Menstruation" verursacht. Alle Foren, die ich gelesen habe, schienen übereinstimmend zu sein, wobei die meisten Leute davon sprechen, dass ihr Periode nach 8-12 Wochen auf T endete. 

Was ich nirgendwo gelesen habe, war, dass es je nach Dosierung von T, welcher Marke und welchem ​​Typ, variieren kann. Ich begann mit intramuskulären Injektionen von "Testosteron Cypionate". Jede Woche steckte ich eine 3,8cm (1,5 inch) lange Nadel in meinen Oberschenkel und drückte 0,25 ml des Zeugs in meinen Körper. Mein Arzt sagte, dass er bei mir mit einer niedrigen Dosis beginnt und dass es für Menschen, die nicht binär sind, üblich ist, ihre Dosen nicht so viel oder so schnell zu erhöhen wie bei binären Transmännern. Aber niemand hat mir gesagt, wie das meine Perioden beeinflussen würde.

Vor-Testosteron: Vor dem Testosteron kamen meine Perioden sehr vorhersehbar um die erste Woche des Monats herum, dauerten 3-4 Tage und kamen mit fast keinen Krämpfen oder PMS-Symptomen, von denen man sprechen konnte. Glücklich? Sicher ... aber das leichte, luftige, schöne Leben hat nicht gehalten. 

Monat 1: Die erste Periode, die ich mit Testosteron hatte, war nicht viel anders als die, die ich vor Testosteron hatte. Der erste Teil dauerte 3 Tage mit mäßigen bis leichten Blutungen und wenig bis keinen Krämpfen. Aber dann blutete ich noch 3 Tage lang, leicht genug, um sauer zu sein, dass ich den Aufwand durchmachen musste, eine Tasse einzuführen, aber schwer genug, dass „Freie Menstruation“ unangenehm gewesen wäre.

Monat 2: Die zweite Periode, die ich auf T hatte, dauerte sogar länger als die erste, ganze 8 Tage. Mein Blut nahm einen orangefarbenen Farbton an und floss dünner als je zuvor. 

Monat 3: Meine Periode begann sich zu verkürzen, aber mit ihr kamen starke Krämpfe und eine geschwollene Brust. Endlich habe ich begriffen, worüber alle Witze machen, wenn sie von Menstruationskrämpfen reden - ich durfte 23 Jahre frei und klar leben, aber jetzt kommen sie mit Rache auf mich zu! 

Monat 4: Ich hatte eine Periode für einen Tag. Ein Tag! Und dann zwei Wochen später kam sie zurück für 5 Tage mit schweren dunkelroten Blutungen. 😭

Monat 5: Ich weiß nicht einmal mehr, welcher Tag es ist. Meine Periode ist nicht mehr nachvollziehbar oder vorhersehbar, und es fließen dicke und dunkelrote Klumpen. Wann wird es enden?! 

Monat 6: Ein halbes Jahr auf T und ich bin am Rande der Markierung, von der sie sagten, dass meine Perioden aufhören würden. Sie sind um einige Tage leichter in diesem Monat, kommen aber in einer Art dunkelbraunem Kaffeesatz raus, was mir das Gefühl gibt, dass es nur altes Blut ist. Ich kann zwei Tage mit so etwas umgehen ... bedeutet das, dass es bald zu Ende ist? 

Nach sechs Monaten musste ich mit Testosteron aus persönlichen und versicherungstechnischen Gründen aufhören, also habe ich nie herausgefunden, ob meine Periode gerade zu Ende war oder ob sie mich immer wieder aufziehen würde. Da ich meine Periode während eines halben Jahres auf T schwankte und verschlechterte, begann ich, andere Erfahrungen wie meine zu untersuchen. Obwohl es nicht allzu viel Forschung zu diesem Thema gibt, gibt es eine vielfältige Sammlung von Anekdoten von Leuten #BleedingWhileTrans, die ähnliche Blutungen durch HRT erfahren haben wie ich. 

Einige Leute begannen nach Jahren auf T wieder zu bluten, weil ihre Apotheken die Marken von Testosteron bei ihnen wechselten. Einige Leute fanden, dass ihre Perioden gleich wieder einsetzten, als sie die Deckung verloren und T, so wie ich kurz aufhören mussten. Andere erlebten jahrelang gleichmäßige Blutungen, die laut ihren Ärzten von der niedrigen Dosis stammen. Es gibt Dutzende von Geschichten von Leuten, die ihre Periode bekommen haben oder immer noch bekommen, während sie noch Testosteron nehmen - aber ich hatte nie Zugang zu irgendwelchen dieser Konten und fand mich nur darauf wartend, bis meine Blutung aufhören würde. Niemand hatte mir gesagt, dass ich möglicherweise weiterhin menstruiere, während ich auf dem Hormon bin, vor allem bei niedriger Dosierung, denn alle Körper sind unterschiedlich und interagieren mit dem Hormon unterschiedlich. Obwohl es eine kleine Minderheit von uns ist, die immer noch Perioden mit Testosteron haben, wünsche ich mir, dass wir von der medizinischen Gemeinschaft mehr Informationen hätten auf die wir uns verlassen können, so dass wir nicht das Gefühl haben, dieses Soloexperiment an uns selbst (und an unserer Gebärmutterschleimhaut) durchzuführen. 

All das gesagt, gibt es mehrere von uns, die auf Hormone menstruieren und die Periode zu bekommen während man auf Testosteron ist, kann ein Zeichen sein, dass etwas nicht in Ordnung ist, entweder mit der Behandlung oder etwas im Körper. Also, egal wie dein Zyklus aussieht, solltest du immer mit einem Arzt/einer Ärztin über jegliche Änderungen während auf Testosteron sprechen. 

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nicht jedeR Trans-Mensch eine Hormontherapie haben will oder Zugang dazu hat, und das ist in Ordnung! Aber für diejenigen von euch, die auf Testosteron sind oder anfangen wollen, empfehle ich, viel über Menstruation zu erforschen und eine geschlechtsneutrale Tracking-App auszuprobieren, um zu sehen, wie sich die Blutung im Laufe der Zeit verändert. 

Vielleicht hörst du nach dem ersten Schuss komplett mit der Menstruation auf, oder vielleicht ist es wie bei mir, und du kannst den Fluktuationen deiner Gebärmutter im Laufe der nächsten 6 Monaten oder länger zusehen. Ich werde diese Reise bald selbst wieder aufnehmen, da ich endlich Zugang zu einer Versicherung habe, die die Besuche meines Arztes wieder abdeckt. Werden meine Perioden dieses Mal aufhören? Werde ich das gleiche Blutungsmuster erleben wie letztes Jahr? Ich habe jetzt keine Antworten für euch, aber bleibt dran, denn ich werde meine Zyklusänderungen in einem Tagebuch verfolgen und in sechs Monaten bin ich vielleicht wieder da ...